Messner Haus, Seis am Schlern
Foto © Alex Filz
Messner Haus, Seis am Schlern
Foto © Alex Filz
Messner Haus, Seis am Schlern
Foto © Alex Filz
Messner Haus, Seis am Schlern
Foto © Alex Filz
Messner Haus, Seis am Schlern
Foto © Alex Filz
LS 990 Dark
Foto © JUNG

Messner Haus

 Zurück zur Projektliste
Standort
Seis am Schlern, Italien
Jahr
2018
Team
Noa* - Network of Architecture

Visionäre Architektur in der Tradition Südtirols

Dialog zwischen Gestern und Heute: Zu Füßen des Schlern auf der pittoresken Seiser Alm (Bozen), der größten Hochalm Europas, haben die italienischen Architekten von NOA* unter Leitung von Architekt Stefan Rier ein altes Stadel im Kern des 2.000 Einwohner Dorfes Seis in ein hybrides Kleinod verwandelt. Inspiriert durch eigene Erinnerungen des Architekten an eine Kindheit im Hochgebirge, ist das 2017 abgeschlossene Projekt aus der persönlichen Motivation heraus entstanden. In das sensible Ambiente der zum UNESCO Weltkulturerbe ernannten Landschaft Südtirols wurde eine Architektur mit eigener Identität integriert.

Das Messner Haus nimmt den Dialog mit der Tradition auf und überrascht gleichzeitig durch eine außergewöhnlich visionäre Architektur. Ziel des Entwurfes war es, die ehemalige Scheune in einen neuen Wohnraum umzuwandeln, der, losgelöst von traditionellen Gepflogenheiten, architektonisch innovative Pfade betritt, dabei dennoch leichtfüßig den Bogen zur dortigen alpinen Ästhetik und etablierten Architektur schlägt.

Die statische Herausforderung ist durchlässig und osmotisch: Das Erdgeschoss konzentriert das gemeinschaftliche Leben mit großzügigem Esstisch und einladender Küchenzeile aus Naturmessing in einer Art Piazza für alle. Das Haus entwickelt sich von dort vertikal nach oben, entlang einer 12 Meter hohen Tragkonstruktion. Die klassischen Räume des privaten Bereichs wie Bad, Schlafzimmer und Bibliothek werden durch „schwebende Boxen“ ersetzt, die auf unterschiedlichen Höhen angeordnet und mittels Treppen miteinander verbunden sind. Das Aufsteigen der insgesamt drei Etagen gleicht dem Erklimmen eines Berges. Privatsphäre und Intimität grenzen sich mit zunehmender Höhe ab. Die höchste Box beherbergt eine Sauna mit Blick auf den Santner. Die mutige Architektur mit Verbindung zur Tradition basiert ausschließlich auf regional gefertigten Materialien wie Lärchenholz und Stein. Die natürliche Beleuchtung wird maximiert: In südlicher Ausrichtung ist die Fassade vollständig verglast, durch die Holzstruktur wird das Licht gefiltert. Das Vordach bietet im Sommer Schutz vor starker Sonneneinstrahlung.

Fokus auf dem Besonderen: Das Messner Haus ist ausgestattet mit dem JUNG Designklassiker LS 990 in Aluminium Dark. Die hochwertige Metallausführung setzt edle Akzente und fügt sich klassisch dezent in die moderne Innengestaltung, ohne zu dominieren. Das KNX-System von JUNG sorgt für Komfort und Energieeffizienz. Durch das intelligente System interagieren Funktionen wie Beleuchtung, Klima, Sicherheit und Multimedia für eine zentrale und smarte Steuerung nach individuellen Bedürfnissen der Bewohner. Das Projekt ist mit dem Iconic Award 2018 ausgezeichnet und war Finalist beim WAF (World Architecture Festival and Awards).

Andere Projekte von JUNG

Pushka Apartment
Kiew, Ukraine
Wohnung Theresienstraße
München, Deutschland
Finca in Mallorca
Mallorca, Spanien
Alnatura Campus
Darmstadt, Deutschland
Privathaus Talamanca
Ibiza, Spanien
Parler Research House PR39
Stuttgart, Deutschland