Galleria in Gwanggyo, Südkorea
Foto © Hanwha Galleria
Galleria in Gwanggyo, Südkorea
Foto © Hanwha Galleria
Galleria in Gwanggyo, Südkorea
Foto © Hanwha Galleria
Galleria in Gwanggyo, Südkorea
Foto © Hanwha Galleria
Galleria in Gwanggyo, Südkorea
Foto © Hanwha Galleria
Galleria in Gwanggyo, Südkorea
Foto © Hanwha Galleria
LS 990 Edelstahl
Foto © JUNG
LS 990 Dark
Foto © JUNG
LS 990 Aluminium
Foto © JUNG
KNX Tastsensoren F 40
Foto © JUNG
A creation
Foto © JUNG

Galleria

 Zurück zur Projektliste
Standort
Gwanggyo, Süd-Korea
Jahr
2020
Architekt
OMA Architects

Public Loop: Gravitationspunkt des öffentlichen Lebens

Architektur, die über die Gebäudeeinheit hinausgeht: Die Galleria, ein Multi-Komplex in Gwanggyo, einer neuen Stadt im Zentrum der Provinz Gyeonggi südlich von Seoul, ist der jüngste Coup des weltweit renommierten Architekturbüros OMA mit Headquarter in Rotterdam. Im Zentrum dieser jungen, von hohen Wohntürmen umgebenen Stadtentwicklung gelegen, ist die Galleria durch ihr steinähnliches, massives Erscheinungsvolumen ein fast schon verstörend-magischer, übernatürlicher Gravitationspunkt für das öffentliche Leben in Gwanggyo.

Federführend in der Entwicklung war OMA-Partner Chris van Duijns, der das Projekt konzeptionell auf der Rhizom-Theorie von OMA Gründer und Pritzker-Preisträger Rem Koolhaas herausbildete: Ziel war es, sich auf eine Architektur zu konzentrieren, die über die eigentliche Gebäudeeinheit hinausgeht und sich auf den städtischen Maßstab konzentriert. Das Ergebnis ist eine organische Verbindung zwischen Architektur, Stadt und Mensch. Die Galleria ist eine öffentliche Schleife, die als kultureller Knotenpunkt das ‚Erlebnis Einkaufen‘ nicht einfach als Zerstreuung propagiert: Das Objekt verbindet kulturelle Angebote und fördert die Auseinandersetzung mit Architektur und Kultur gleichermaßen. So entsteht ein einzigartiges Einkaufserlebnis.

Das Objekt in Gwanggyo, im März 2020 eröffnet, ist die sechste Filiale von Galleria – Koreas größter gehobener Kaufhaus-Franchise. Das massive, changierende Steinvolumen mit einer Fassade aus fein strukturiertem Mosaikstein erinnert an die Natur des benachbarten Suwon-Gwanggyo-Seeparks. Um den Stein und aus diesem herausbrechend schlingt sich, an unterirdische Gänge von Termiten erinnernd, dynamisch eine facettenreiche Glasfassade – die „Sky Bridge“, die im Kontrast zur Opazität des Steins steht. Wie ein Edelstein bricht das Material aus einer Schicht riesiger Felsen und gibt ein brillantes Licht ab. Transparente Glasflächen lassen die Besucher das Licht spüren, das in das Gebäude eindringt, und erweitern seine räumliche Bedeutung auf die Stadtpromenade. Der Loop, der aus einer Abfolge von kaskadenartig angeordneten Terrassen besteht, bietet Raum für Ausstellungen und Performances.

Der Lifestyle-Komplex in Gwanggyo besteht nicht nur aus kommerziellen Bereichen, sondern auch aus einem großen Kongresszentrum, einem luxuriösen Bürokomplex, Hotels und einem Aquarium auf 137.714 m². Ausstellung, Kultur und Unterhaltung verbinden sich zu einem neuen Paradigma der Typologie „Kaufhaus“ und wird zu einem neuen Wahrzeichen Koreas.

Repräsentatives Ambiente lebt von stilvollen Effekten: Die Galleria in Gwanggyo ist ausgestattet mit dem JUNG Designklassiker LS 990 in Edelstahl, Aluminium und Dark sowie dem Designprogramm A Creation in Aluminium und Anthrazit matt. Die Ausführungen in hochwertigem Metall setzen reduzierte, exklusive Akzente, ohne zu dominieren und fügen sich als klassisches Element selbstverständlich in die futuristische Architektur. Zusätzlich sorgt die JUNG KNX-Technologie für eine intelligente Jalousie- und Beleuchtungssteuerung. Die Gebäudetechnik lässt sich komfortabel und zentral über die Tastsensoren von JUNG steuern.

Andere Projekte von JUNG

Pushka Apartment
Kiew, Ukraine
Wohnung Theresienstraße
München, Deutschland
Finca in Mallorca
Mallorca, Spanien
Alnatura Campus
Darmstadt, Deutschland
Privathaus Talamanca
Ibiza, Spanien
Parler Research House PR39
Stuttgart, Deutschland